Servas Jugendumfrage: Erkenntnisse

Die Umfrage zum Thema Jugend, die an Servasfamilien und Haushalte mit jungen Mitgliedern versandt worden war, hat leider niemanden dazu bewegen können, sich aktiv für die Jugendarbeit zu melden, so berichtet Marianne*. Sie hatte sich gewünscht, dass sich Jüngere melden, die aktiv werden möchten.
Es sind weniger als 10% der Fragebögen zurückgesandt worden.

Es kamen eher Anfragen von Familien, die sich für ihre Jugendlichen Austauschmöglichkeiten wünschten.

Marianne hatte zuvor eine aufwendige Internetrecherche zu Austauschmöglichkeiten durchgeführt. Es gibt zahlreiche Angebote. Servas kann die Arbeit eines professionellen Jugendaustauschdienstes leider nicht leisten.
Der deutsch-französische Freiwilligendienst (DFJW) fördert die Organisation deutsch-französischer Austauschprogramme. Das Programm Voltaire ist ein jeweils sechsmonatiges auf Gegenseitigkeit beruhendes Austauschprogramm.

Nichts desto trotz ist auf jeden Fall die Bereitschaft bei Servas Germany vorhanden Jugendliche aufzunehmen. Das zeigte eine frühere Anfrage, wer eine 21-jährige Amerikanerin aufnehmen könne. Die Resonanz war überwältigend.
Offensichtlich müssen wir andere Formen finden, wie wir dieses Potenzial heben können.
Aber vielleicht findet sich ja jetzt noch jemand, der sich für Jugendarbeit bei Servas engagieren möchte.
Bitte melden unter mail@servas.de

Wir danken Marianne und Kathi*, die den Fragebogen entworfen haben.

* Namen aus Datenschutzgründen geändert

Mayence et la France: Servastreffen Mainz – Dijon

„Schon wieder keine Servasgäste dieses Jahr“ so wurde regelmäßig auf dem Mainzer Servas-Stammtisch geklagt. Dann beschlossen wir, selbst aktiv zu werden, um Gäste nach Mainz zu „locken“. Als Ansatzpunkt wählten wir die Städtepartnerschaft Mainz- Dijon. Wenn es Begegnungen zwischen Tischtennisvereinen, Chören, Schulen gibt, dann müsste das doch mit Servas auch funktionieren!

„Mayence et la France: Servastreffen Mainz – Dijon“ weiterlesen

Servas-Austausch März 2016 Versailles

Ich heiße Vincent*, bin 15 Jahre alt und kenne Servas über meine Eltern schon länger. Im März diesen Jahres habe ich in den Osterferien einen einwöchigen Austausch mit einer Familie in Versailles gemacht, die mir über Servas vermittelt wurde.

Dies war mein erster Austausch ganz alleine und es war eine wirklich tolle Erfahrung. Schon die Zugfahrt mit dem TGV(den ich fast verpasst hätte), war ein kleines Erlebnis. Die Familie hat mich von Anfang an sehr nett behandelt und sich sehr um mich gekümmert. Mein Austauschschüler hieß Gautier, er ist auch 15 Jahre alt und wir haben uns sehr gut verstanden. Mit ihm bin ich fünf Tage lang zur Schule gegangen. Für mich war die Größe der Schule (3000 Schüler) und die langen Unterrichtszeiten ungewohnt, aber es war total interessant, französischen Unterricht mitzumachen. Mit seinen drei Schwestern habe ich mich auch gut verstanden, mit den Jüngeren habe ich öfter Karten-oder Gesellschaftsspiele gespielt, wenn Gautier Hausaufgaben machen musste. Mein Französisch habe ich auch etwas verbessern können. Ich habe gemerkt, dass ich mehr verstehe als ich dachte, aber mit dem Reden hat es manchmal gehapert…Glücklicherweise konnten meine Gasteltern auch Deutsch. Am Ende der Woche haben meine Gasteltern und Gautier mit mir noch das Schloss von Versailles gezeigt und wir haben auch den Eiffelturm besucht.

Ostern selbst konnte ich nicht mehr mit ihnen feiern, aber ich weiß jetzt, dass man auch in Frankreich Ostereier sucht…

Es war ein tolles Erlebnis, durch den Kontakt mit Servas.
Vincent

* Name geändert