Gastgeber werden

Die Möglichkeit, mit Servas zu reisen, ist nicht daran gebunden, Gastgeber zu sein. Aber natürlich würde es Servas ohne die weltweit ca. 15.000 Gastgeber nicht geben!

Als Gastgeber ermöglicht man für in der Regel zwei Nächte dem oder den Reisenden einen Einblick in den eigenen Alltag. Niemand erwartet hierbei eine komfortable Unterkunft – eine Luftmatratze im Wohnzimmer tut gute Dienste.

Wenn ihr keine Möglichkeit habt, jemanden in eurer Wohnung aufzunehmen, könnt ihr auch als Tagesgastgeber („day host“) Kontakt zu Servas-Reisenden haben.

Wie wird man Servas-Gastgeber?

Schritt 1
Kontakt aufnehmen und Termin vereinbaren

Wer nicht bereits Reisender mit Servas ist, sollte Kontakt mit dem zuständigen Servas-Koordinator aufnehmen. Dieser gibt Informationen zum weiteren Vorgehen und vermittelt Kontakt mit einem Interviewer für ein Informationsgespräch.

Schritt 2
Aufnahmeantrag und Datenschutzerklärung ausfüllen

Die Informationen auf dem Aufnahmeantrag erscheinen in der Liste für Servas-Reisende in Deutschland. Alle Fragen zum Antrag können gerne mit dem Interviewer besprochen werden.

Aufnahmeantrag herunterladen
Datenschutzerklärung herunterladen

Schritt 3
Informationsgespräch mit dem Interviewer

Unsere Interviewer haben Erfahrungen als SERVAS-Reisende und -Gastgeber und können Euch über die besondere Art des Reisens mit SERVAS Auskunft geben und spezielle Fragen beantworten. Bitte bringt den ausgefüllten Aufnahmeantrag zum Interview mit.

Schritt 4
Antrag abschicken und Gebühren überweisen

Der Regionalkoordinator gibt eine Kontoverbindung für die anfallenden Gebühren. Ihr schickt ihm den Aufnahmeantrag und werdet in die nächste Gastgeberliste aufgenommen.

Hinweise für Gastgeber

  • Kein Gastgeber ist verpflichtet, Reisende zu jedem Zeitpunkt aufzunehmen. Die Aufenthaltsdauer des Reisenden sollte in der Regel zwei Nächte betragen, es sei denn, der Gastgeber bietet von sich aus mehr an.
  • Der Reisende verlässt mit dem Gastgeber die Wohnung – Ausnahmen werden nur vom Gastgeber angeboten.
  • Beim Erstkontakt zeigt der Reisende unaufgefordert seinen Letter of Introduction („LoI“) vor – tut er das nicht, muss der Gastgeber darauf bestehen. Reisende ohne LoI oder mit abgelaufenem LoI sollen nicht beherbergt werden. Bei gravierendem Fehlverhalten von Reisenden, was zum Glück sehr selten vorkommt, ist der Gastgeber berechtigt, dem Reisenden den LoI abzunehmen; der LoI sollte dann zusammen mit einem Bericht über das Vorkommnis dem zweiten Vorsitzenden von Servas Germany übermittelt werden.