Lokalgruppe Köln – Bericht Wanderung Königswinter Juli 2021

Bericht der 1. Wanderung nach dem Neustart im Sommer 2021, am Sonntag, 11.7.21

Am 11. Juli wurde auf Initiative der Lokalgruppe Köln-Bonn, zu der auch Hennef, Leverkusen, Siegburg und Umgebung, also Mitglieder aus dem Rheinland herzlich willkommen sind, wieder gewandert.

Trotz regnerischer Aussichten ging es mit zehn Leuten pünktlich los und wir hatten Glück, es hat den ganzen Tag nicht geregnet!!

Anbei ein Bild mit Blick vom Petersberg – die versprochenen Weißwürste fielen leider aus, da der Rollladen am Verkauf im Biergarten defekt war. Kein Problem.

Alle Fotos privat zur Verfügung gestellt.

„Lokalgruppe Köln – Bericht Wanderung Königswinter Juli 2021“ weiterlesen

Servas Women: UN-Frauenkonferenz 15.3. bis 26.3.21

Helga Merkelbach, Servas-Mitglied aus Bremen, nimmt vom 15.3. bis 26.3.21 an der Frauenkonferenz der Vereinten Nationen (CSW65) in New York teil. Die Konferenz hat einen offiziellen Teil, wo sich Vertreter*innen aus den UN-Nationen treffen und am Ende eine Schluss-Erklärung abgeben. An der hat die Zivilgesellschaft, auch SERVAS, im Vorfeld mitgearbeitet und v.a. darauf geachtet, dass es, angesichts der Verschlechterungen für Frauen und Mädchen durch die Pandemie, um just recovery und justice for all geht. Die offizielle Konferenz kann jede/r auf UNwebtv verfolgen.

Hier geht es zu einem link über den Peace Train nach Peking zur 4. UN Frauenkonferenz (56 Min. Film): Peace Train
Ein historisches, sehenswertes Dokument, dass unter die Haut gehen kann. Nicht nur für Frauen!

Die zweite Ebene der Veranstaltungen ist die, wo UN-Unterorganisationen und staatliche Vertretungen, oft in Kooperation mit Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs) events (etwa’120) anbieten, die sogenannten side events. An diesen Veranstaltungen können SERVAS-Repräsentant*innen teilnehmen, da wir angemeldet sind. Manchmal kommen sie auch auf UNwebtv. Häufig werden sie aufgezeichnet und sind hinterher im Internet zu sehen, meist auf youtube.

Die dritte Ebene ist die der NGOs, genannt parallel events. Im Programm stehen etwa 700 solcher Veranstaltungen; sie sind die interessantesten, weil hier aus aller Welt von Frauen vor Ort berichtet wird, wie es Frauen vor Ort geht und wie aktiv sie dort sind. Für diese parallel events konnte sich jede/r weltweit registrieren. Nun sind es 25 000 und die Kapazitätsgrenze ist erreicht. Aber auch diese events werden häufig aufgezeichnet und sind im Netz zu finden.

Helga Merkelbach möchte gerne teilen, was sie auf dieser eindrucksvollen Konferenz erlebt. Daher bittet sie darum, dass Interessierte sich bei ihr melden. Nicht nur wegen der Covid-Regeln wird es dazu kein live Treffen geben, sondern auch weil die gesamte UN-Konferenz mit all ihren Nebenveranstaltungen im virtuellen Raum stattfindet.

Das ist eine ganz besondere Erfahrung und öffnet neue Möglichkeiten, auch für unsere SERVAS-Welt. Seit Wochen treffen sich die SERVAS-Delegierten über eine SERVAS-Plattform, per mails, per WhatsApp Nachrichten, per Anruf und in mehreren Zoom-Meetings und sind sich (auch persönlich) darüber nähergekommen.

Helga Merkelbach bittet Interessierte, die während und / oder nach der UN-Frauenkonferenz darüber erfahren möchten um eine mail an folgende Adresse: UNO2021@servas.de

Bericht: Hamburg hat im April 2019 Servasfreunde aus der Partnerstadt Marseille eingeladen

Servasfreunde aus Marseille und Umgebung schwärmen von Hamburg

Wir waren als kleine Gruppe aus Marseille, La Ciotat und Hyères der Einladung unserer Hamburger Servasfreunde gefolgt. Vom 25. bis 29. April 2019 haben wir Hamburg, eine Stadt mit vielen charmanten Angeboten entdeckt: Jeden Tag wurden wir von verschiedenen Servasfreunden durch die Stadt begleitet. Sie zeigten uns gern, welche Lebensqualität in Hamburg steckt: Es gibt viel Platz für Radfahrer und Fußgänger. Kunst und Kultur sind an zentralen Orten und leicht erreichbar, unterstützt durch einen effizienten öffentlichen Nahverkehr.

Wir sind begeistert und haben Lust wiederzukommen. „Bericht: Hamburg hat im April 2019 Servasfreunde aus der Partnerstadt Marseille eingeladen“ weiterlesen

Bericht „Servas-Reisen“ zu verlorenen Nachbarn: Bewegende Veranstaltung: 13.4.19 in Hamburg

Am 12. und 13. April 2019 hat Lorenz Glatz, Servas-Mitglied aus Österreich, an zwei Orten in Hamburg über seine Reisen zu verlorenen Nachbarn gesprochen. Es geht dabei um die verlorenen jüdischen Nachbarn aus seinem Heimatort, einem kleinen Dorf im ländlichen Österreich. Durch einen Zufall stieß er bei einem USA-Besuch im Holocaust-Museum auf den Namen einer Nachbarin. Er begann nachzuforschen, was aus der Familie geworden ist. Dies führte zu weiteren ehemaligen jüdischen Nachbarn seines Dorfes.
Ohne Hedwig, Lorenz‘ Frau, so seine Worte, wäre weder ein Buch noch die Präsentation, die er in Hamburg vorstellte, zustande gekommen.
Hedwig begleitete Lorenz auf seinen Servasreisen zu Gastgebern nach Israel und in die USA. Er sprach mit den letzten jüdischen Überlebenden seines Ortes und deren Nachkommen. Die Art und Weise, wie er von der strukturellen Vertreibung der jüdischen Nachbarn anhand der individuellen Familienschicksale berichtet, ging unter die Haut als wäre man dabei gewesen.


Er wohnte während seiner Reisen bei Servas-Mitgliedern und kam dort natürlich auch über den Anlass seiner Reise ins Gespräch. Das alles wäre bei einem Hotelaufenthalt in dieser Form nicht möglich. „Bericht „Servas-Reisen“ zu verlorenen Nachbarn: Bewegende Veranstaltung: 13.4.19 in Hamburg“ weiterlesen