Servas Ruanda: Männer gegen Männergewalt – Radiobeitrag mit Fidele, Leiter einer Organisation

Fidele, Vorsitzender von Servas Ruanda, berichtet in einem WDR-Radio-Interview über die Erfahrungen seiner Arbeit gegen Männer-Gewalt

Bei „Ruanda“ kommt uns der Völkermord mit Hunderttausenden von Toten in den Sinn. So ging es auch Radio-Autor Reinhart, als ihm ein Besucher aus Ruanda angekündigt wurde. Reinhart ist SERVAS-Mitglied.

Mit Fidele Rutayisire lernte er einen Menschen kennen, der Anteil hat an der radikalen Veränderung, die das Land in den vergangenen 24 Jahren vollzogen hat. Fidele setzt sich für Veränderungen in den Familien ein. Der Umgang der Geschlechter soll sich fort von hierarchischen Strukturen zu einem zugewandten Miteinander verändern. Es ist ein weiter Weg, aber es gibt auch schon Erfolge zu berichten. Nicht nur für die Frauen, sondern auch die Männer spüren, dass der Ansatz zur Gleichberechtigung Positives für die familiäre und gesellschaftliche Gesamtsituation birgt.

Ein Positiv-Beispiel!

Den elfminütigen Radio-Beitrag findet ihr hier:
http://gofile.me/3GwDm/NUjKhYRQ0

Servas Estland

Estland ist ein kleines, feines Land im Nordosten von Europa mit noch nicht so vielen Gastgebern. Aber diese freuen sich sehr, wenn ihr Kontakt zu ihnen aufnehmt. Sie sind an verschiedenen Orten in Estland.

Landschaft, Sommer, Himmel, Draußen

Es ist das nördlichste Land der drei baltischen Staaten.

Estland, Tallinn, Schloss Katharinental Tallinn, die Hauptstadt

 

                                         Tartu, zweitgrößte StadtEstland, Tartu, Rathausplatz, Altstadt

Fahrrad, Zyklus, Radfahren, Straße

Nach der Unabhängigkeit 1990 wurde Russisch als erste Fremdsprache durch Englisch ersetzt.

Wer mehr über Servas in Estland wissen möchte, kann sich an mail@servas.de  wenden.

 

Hier gibt es tolle Foto-Impressionen von Estland:
https://pixabay.com/de/images/search/estland/

Servas feiert dieses Jahr seinen 70. Geburtstag

Servas wurde 1949 in Dänemark von amerikanischen Studenten, u. a. Bob Luitweiler, gegründet
und besteht seit 70 Jahren!

 

Servas ist erfahren und weise,
„aber kein bißchen leise“.
Auf jeden Fall lohnt sich eine Servas-Reise.

 

Wer Lust hat etwas Passendes zu Servas‘ 70. zu organisieren, melde sich bitte bei mail@servas.de

 

Esperanto-Bewegung: Parallelen zu Servas

Esperanto ist eine Sprache, die vom polnischen Arzt Ludwik Zamenhof, Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt wurde. Die Ideen, die er mit dem Erfinden von Esperanto verband, ähneln denen von Servas in vielen Bereichen: Frieden, Begegnung, Kommunikation, Abbau von Vorurteilen.

Ausgangspunkt waren ethnische Konflikte, die Zamenhof unmittelbar erlebte. Sie bewogen ihn, eine gemeinsame und einfach zu erlernende Zweitsprache zu entwickeln, damit Menschen verschiedener Muttersprachen miteinander sprechen können. Er sah einen Teil der Konfliktursachen in der fehlenden Kommunikation der Menschen untereinander. Esperanto war zurzeit des Kalten Krieges vor allem in Osteuropa verbreitet, aber heute gibt es weltweit Esperanto-Anhänger.
Die Stadt Herzberg am Harz, in Niedersachsen, ist seit 2006 Esperantostadt. Dort befindet sich das Deutsche Esperanto-Zentrum Herzberg.
https://www.esperanto.de/de/node/67

Es ist ein interkulturelles Zentrum, das neben dem Erlernen von Esperanto weitere kulturelle Angebote bereithält. An einigen Herzberger Schulen wird Esperanto angeboten.