Schüleraustausch mit der Region Franche-Comté, östliches Frankreich

Schüleraustausch Franche-Comté

2021 School exchange Franche Comté: Englische Version

Im Jahr 2019 schrieb uns ein französischer Vater an. Er suchte für seine jüngste Tochter eine deutsche Familie für einen dreimonatigen Aufenthalt, um deren Deutschkenntnisse zu verbessern.
Im Austausch wäre auch eines unserer Kinder in Frankreich willkommen.
Wir waren sofort interessiert und nach einigen e-Mails war der grobe Rahmen geklärt. Sowohl die französische als auch die deutsche Schule gaben sofort ihr Einverständnis.
So reiste unsere Gasttochter per Zug an und wir lernten uns kennen.

Die erste Zeit in der Schule war schwer, doch glücklicherweise gab es sogar einen speziellen Deutschunterricht für junge Fremdsprachler an der Schule. Die 13Jährige integrierte sich gut in unserer Familie, gerade mit unserer fast gleichaltrigen Tochter. Wir sprachen viel über die unterschiedlichen Kulturen, Freizeitaktivitäten und Urlaubsreisen. Zufällig ergab es sich sogar, dass wir zwei japanische Damen als Servas-Gäste für ein paar Tage beherbergen konnten, sodass wir ein spannendes Multi-Kulti im Wohnzimmer mit Plätzchenbacken und Sushi erlebten.

Kurz vor Weihnachten reiste unsere Gasttochter nach 11 Wochen zu ihrer eigenen Familie zurück…
Der Gegenbesuch unserer Tochter verschob sich wegen Covid bis 2021. Doch dann konnte der Austausch endlich stattfinden. Da die französischen Sommerferien früher begannen als bei uns, waren es nur zwei Wochen Schule. Dies war zumindest für einen ersten Eindruck in die unterschiedlichen Schulsysteme interessant. Viel besser gefielen unserer 15Jährigen der Besuch bei den französischen Großeltern in der Franche-Comté, Stadterkundungen in Besançon und Toulouse und der Familienurlaub in einem richtigen Chateau in der Nähe von Carcasonne.

Doch auch diese Zeit ging irgendwann zu Ende. Und so reiste unsere große Tochter stolz und voller wunderbarer Erlebnisse zu unserem gemeinsamen Urlaub im Vercors weiter, wo gleich die neuen Sprachkenntnisse angewendet werden konnten. Auf dem Wochenmarkt waren sogar Preisverhandlungen auf Französisch erfolgreich 😉
Wir sind sehr froh und dankbar für diese einmalige Möglichkeit, über Servas unkompliziert und mit einem sehr guten Bauchgefühl einen internationalen Austausch machen zu können. Gern begrüßen wir auch einen weiteren Gast in unserer Familie 🙂

Familie RoMaBenAméPa aus Hessen: wachtelhase@mnet-online.de